Projekt- und Forschungsarbeit

Unsere Studierenden konzentrieren sich in projektorientierten Abschlussarbeiten auf die Erhebung notwendiger Daten, um aktuelle Fragestellungen aus der Wirtschaft weiterverfolgen und konstruktive Lösungsansätze ausarbeiten zu können.

DAV-Projektarbeit

Die Abschlussarbeit im letzten Semester kann in der Gruppe ausgearbeitet werden und wird ca. drei Wochen nach schriftlicher Abgabe vor den Gutachtern präsentiert. Auf ihrem Thema setzen viele Studierende anschließend bei ihrer englischsprachigen Bachelorarbeit auf. Die beste Arbeit eines jeden Semesters wird zudem von uns und unserem Alumniverein ausgezeichnet.

Inhaltliche Schwerpunkte

Sowohl in Abschlussarbeiten wie auch semesterbegleitender Projektarbeit in einzelnen Kursen liegen Gegenwart und (nahe) Zukunft von Industrie, internationalem Handel und Miteinander, Logistik und Dienstleistungen im Fokus. Optimierungsmöglichkeiten von Prozessen oder Umgang mit Veränderungen rücken i. d. R. in den Vordergrund.

Zusammenarbeit mit Unternehmen

Geeignete Fragestellungen entwickeln Studierende mit einem Dozenten und oft auch einem Unternehmen. Dadurch basieren die meisten Arbeiten auf realen, aktuellen Problemstellungen bzw. Herausforderungen aus der Wirtschaft. Firmen, die ein relevantes oder innovatives Thema beisteuern möchten melden sich bitte bei uns.

Ansprechpartner

Die meisten Arbeiten werden mit einem Sperrvermerk versehen, eine Einsicht in einzelne Arbeiten ist für Außenstehende somit im Regelfall leider nicht möglich. Unternehmen und Interessierte wenden sich bitte an Studienleiter Thomas Zink, ob mit einer konkreten Fragestellung oder einfach nur einem ersten Gedanken zu einem möglichen Projektarbeitsthema.

Aktuelle Projektarbeiten 2021

Nachhaltigkeit

Auswirkungen steigender Anforderungen auf nachhaltige Geschäftsprozesse von Logistikdienstleistern

Corona-Pandemie

Analyse der Auswirkungen einer Pandemie in einem mittelständischen Unternehmen

Offshoring

Entwicklung eines Offshoring-Lösungskonzeptes einer Luftfrachtabteilung

Schwertransporte

Verlagerung von konventionellen Schwertransporten von der Straße auf den alternativen Verkehrsträger Binnenschiff - Chancen und die wachsende ökologische Verantwortung der Speditionen im Schwerlastbereich

Retourenprozesse

Optimierung des Retourenprozesses einer Sammelgutspedition im Bereich der Lebensmittellogistik

Geschäftsfelderweiterung

Geschäftsfelderweiterung eines Wertstoffhandels im Bereich Transportlogistik

Elektronischer Datenaustausch

Implementierung eines EDI-Systems und die Auswirkungen auf die personelle Struktur, mit besonderem Hinblick auf die Produktivität

Tanklogistik

Optimierung des logistischen Netzwerkes eines Tanklogistikunternehmens für die Kapazitätsplanung, -steuerung und zur Bestimmung der optimalen Auslastung

Entwicklung Logistikstandorte

Alternative Vorschläge zur Entwicklung eines neuen Logistikstandortes im Großraum Bremen

Onboarding-Prozess

Erstellung eines Konzeptes für den Onboarding-Prozess saisonaler Zeitarbeiter für die Kommissionierung von Feuerwerk

Antriebsart Wasserstoff

Betrachtung von Wasserstoff als Antriebsart in der Logistik, am Beispiel eines großen Logistikdienstleisters

Electronic Bill of Lading

Marktpotenziale von eB/L für einen internationalen Reeder

Seefracht

Optimierung des Seefrachtprozesses einer mittelständischen Gefahrgutspedition

Alternative Antriebe

Analyse von alternativen Antrieben im Lkw-Bereich mit anschließender Kosten- und Emissionsberechnung, sowie Empfehlung für eine mittelständische Spedition

Forschungsstelle

Die DAV richtete 1979 eine Forschungsstelle ein. Schwerpunkte der Tätigkeit waren empirische Untersuchungen, Gutachten, und Stellungnahmen für die Gebiete Fort- und Weiterbildung, Personalförderung, Verkehrs- und Außenwirtschaft.

1979

Im Frühjahr erhält die DAV erstmals einen Forschungsauftrag für ein Gutachten vom Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft: "Anforderungsprofile und Fortbildungskonzeptionen für Mitarbeiter und Führungskräfte der gewerblichen Verkehrswirtschaft".

1981

Die DAV-Forschungsstelle führt zwei Untersuchungen als Auftragsarbeit durch: eine Marktuntersuchung für den Bereich Spedition, und eine Studie "Organisationsoptimierung" für ein Speditionsunternehmen.

2001

Die Forschungsabteilung erhält einen bedeutenden Forschungsauftrag u. a. von der Kühne-Stiftung und der DaimlerChrysler AG als Projektträgerin. Unter koordinierender Leitung der DAV wirken drei weitere Institute mit. MainLOG steht für "Management integrierter logistischer Netzwerke": Prozessorientierte und unternehmensübergreifende Optimierung des gesamten Wertschöpfungsnetzwerkes, um Kostensenkungs- und Wertsteigerungspotenziale zu realisieren sowie eine nachfrageorientierte Flexibilität des Gesamtsystems zu gewährleisten.